Bauschutt & Baustellenabfall

Bei Bauabfällen ist generell zu unterscheiden zwischen:

Bauschutt

Bauschutt ist ein Stoffgemisch aus mineralischen Abfällen, die bei Baumaßnahmen anfallen.

Bauschutt: Das gehört hinein

  • Steine
  • Erde
  • Beton
  • Ziegel
  • Straßenaufbruch
  • Fließen
  • Keramik

Bauschutt: Das gehört nicht hinein (u.a.)

  • Sonderabfälle
  • Dachpappe
  • Asbestzement
  • Metall
  • Gipsabfall
  • Gas- und Porenbeton
  • Bodenaushub mit schädlichen Verunreinigungen
  • Nichtmineralische Stoffe

Baustellenabfall

Baustellenabfall ist ein Stoffgemisch aus sowohl mineralischen als auch nichtmineralischen Abfällen, die bei Baumaßnahmen anfallen (Baumischabfall).

Baustellenabfall: Das gehört hinein

  • Bauschutt
  • Holz
  • Schrott
  • Verpackungen
  • Dämmstoffe
  • Teppichreste
  • Gasbeton
  • Kunststoffe
  • Kabelreste
  • Schaumstoffe
  • Mineralfasern
  • Papier
  • Folien

Baustellenabfall: Das gehört nicht hinein (u.a.)

  • Sonderabfälle
  • Asbestzement
  • Hausmüll
  • Autoreifen
  • Kühlschränke

Sowohl Bauschutt als auch Baustellenabfall werden vom ENH-Entsorgungsverband in Containern bzw. Mulden abgeholt. Für kleinere Mengen ist die Bereitstellung von kleineren Mulden oder Big Bags vorteilhaft. Um Kosten bei der Entsorgung von Baustellenabfall einzusparen ist zu empfehlen, die einzelnen Abfallfraktionen des Baustellenabfalls getrennt zu halten. Die Entsorgung könnte z.B. als Bauschutt oder Schrott wesentlich preisgünstiger erfolgen!

Kostenlose Beratung

Sie erreichen uns werktags zwischen 7 und 16:30 Uhr. Rufen Sie uns einfach an!